Der frühe Schritt zum Hunde-Profi, ist ein Schritt in die richtige Richtung!

Veröffentlicht in: Dominanz Aggression, Führung, Kommunikation | 0

Samstagabend, Sonntagmittag, mit Time-Shift TV nahezu jederzeit, können Sie sich amüsiert die kleinen und grossen Probleme der Hundewelt genüsslich und gemütlich auf dem kuschligen Sofa reinziehen.

Cesar Millan, Martin Rütter und Maike Maja Nowak haben sicherlich auch schon in Ihre Stube gefunden

Ich muss zugeben, es ist immer einleuchtend, was die Profis da erzählen, alles funktioniert immer auf Knopfdruck und für alles gibt es eine Lösung. Auch scheinen die Probleme vom Sofa aus gesehen total klar, wie doof kann sich der Besitzer nur verhalten, ist ja logisch, dass der Hund so reagiert….

Wer hat sich nicht auch schon dabei erwischt, die vorgeführten Hundehalter voreilig zu schubladisieren, nur weil die Szenen in der Serie gerade so wunderbar beleuchtet werden, damit nur diese eine Situation heraussticht?

Nur wer selber HundehalterIn ist, weiss aus eigener Erfahrung, dass es nicht immer der Realität und dem Alltag entspricht.

Was sicher wichtig ist, wenn Probleme, Aggressionen, Verhaltensauffälligkeiten auftreten, diese möglichst rasch in Angriff genommen werden. Manch kleiner Hund mit einem kleinen Problem, wächst innert kürzester Zeit zum grossen Hund mit grossem Problem heran.

Reagieren Sie bevor ein Problem sich verselbstständigt und chronifiziert. Nicht selten werden aus anfangs kleinen scheinbar harmlosen Macken, grosse Probleme, welche sich mit der Zeit in Vermeidungsstrategien entwickeln und man isoliert sich immer mehr mit seinem Hund und verliert die Freude am Umgang mit dem Hund und vielleicht anderen Hunden.

Teilweise ein Teufelskreis, der sich nicht immer von selber auflösen lässt. Vielfach kommt mit der Zeit auch eine Verhaltensblindheit von seinem eigenen Hund dazu, welche es einem gar nicht mehr ermöglicht, die Problematik objektiv, nüchtern und ohne Emotionen zu sehen.

Spätestens wenn sich die Umwelt oder andere HundebesitzerInnen beschweren über das Verhalten des eigenen Hundes, sollte man genauer hinschauen!

Vielfach Unsicherheit, Schamgefühl, falscher Stolz, Angst davor nicht ernst genommen zu werden, lässt viele HundebesitzerInnen davor zurückschrecken, die Hilfe vom Profi anzunehmen! Dabei ist der frühe Schritt zum Profi, der richtige Schritt.

Suchen Sie Ihren Hundeprofi des Vertrauens genau aus, meist leitet einem das eigene Bauchgefühl in die richtigen Hände.

Der Vorteil der Hundeprofis, sie sind nicht emotional in die Situation eingebunden und können so von aussen den Konflikt beurteilen und auflösen.

Es ist nie zu spät Hilfe anzunehmen!

Der Spruch alten Hunden bringt man keine neuen Tricks mehr bei, ist mittlerweile endgültig veraltet

 

Folge uns Oliver:

Neueste Beiträge von