Hyperaktivismus, ADHS und Übererregbarkeit beim Hund?

Viele Kundenanfragen kommen vermehrt mit der Frage bei uns an, können sie mir helfen? Mein Hund leidet unter ADHS! Es ist unerträglich, ich kann ihn nicht mehr beruhigen, nicht mit ihm arbeiten. Er wird in der Hundeschule nicht mehr geduldet…

Nun schauen wir zuerst in die Natur, gibt es in Hunde-oder Wolfsrudel, Mitglieder die unter ADHS oder einer sonstigen Auffälligkeit leiden? Nein, natürlich nicht! Dies würde umgehend das ganze Rudel in Gefahr bringen und der auffällige Hund oder Wolf wird umgehend vom Leithund/Wolf korrigiert oder die Natur regelt es auf ihre Weise.

Solche Verhaltensauffälligkeiten zeigen Hunde ausschliesslich im Zusammenleben mit uns Menschen. Sie zeigen ein Abbild unserer Gesellschaft, halten uns einen Spiegel vor mit Ihrem Verhalten. Wird ein Hund in einem grossen Wurf geboren und die Mutter war schon vor der Geburt gestresst, das Umfeld in dem der Wurf geprägt wird ist schon sehr stressbelastet wird sich dies auf die Erregbarkeit des Welpen nicht positiv auswirken. Solche Umstände prägen die Welpen.

Kommt ein Welpe mit einer solchen Prägung zu Hundehaltern die vielleicht selber schon hyperaktiv sind, oder sogar wirklich unter diagnostiziertem ADHS leiden, wird es für den Hund enorm schwierig, eine ruhige und entspannte Energie aufzubauen. Wird dieser Hund zusätzlich noch durch ständig wechselnde Rudelführer, Tagesplatz/ Hütedienst/ Gassigeher/ Hundetagesstätte etc. zusätzlich gestresst, wird er zwangsläufig Verhaltensauffälligkeiten zeigen.

Es ist ja für uns Menschen schon schwierig, in unserer ständig schnelleren Welt, überhaupt noch etwas zu spüren. Ständige Erreichbarkeit, Termindruck, immer mehr in weniger Zeit erreichen, ständige Perfektion, dies stresst uns Menschen selber sogar massiv.

Wie soll sich da ein Hund, bei dem sich in seiner Natur ein solch gestresstes Verhalten als überlebensgefährdend zeigt, überhaupt zurechtfinden? Wollen wir Menschen unserem Hund ein guter Rudelführer sein der Verantwortung für ihn trägt, müssen wir zuerst wieder lernen uns selber zu Entschleunigen!

Wichtige Qualitäten einer guten Hundeführung wie Selbstbewusstsein, Souveränität, Nervenstärke, Entscheidungsfreude, perfektes Timing, Konzentration, Disziplin, Respekt, Strukturiertheit, Mut und Verlässlichkeit, sind in einem Leben auf der Überholspur nicht möglich.

Damit ein hyperaktiver Hund wieder zur Ruhe kommen kann, braucht er eine klare Führung, welcher er jederzeit zu 100% vertrauen kann. Nur so wird er zu seiner angeborenen ruhigen und entspannten Energie zurückfinden, wo er sich wieder konzentrieren und mit sich arbeiten lässt.

In der Arbeit und dem Umgang mit Hunden, zählen keine teuren Handys, keine grossen Uhren, kein gesellschaftlicher hoher Status, kein akademischer Titel, kein dickes Portemonnaie, kein protziges Auto. Es sind die inneren Werte, eine ruhige und bestimmte Energie und eine klare authentische Ausdrucksweise, welche den Hund beruhigen und Vertrauen aufbauen lassen.

Folge uns Oliver:

Neueste Beiträge von