Teamtraining und Hundecoaching, was bedeutet das eigentlich?

Eingetragen bei: Kommunikation, News bei "DER DOG COACH" | 0

Was bedeutet eigentlich Hundecoaching genau, oder was ist der Unterschied zur klassischen Hundeschule? Dies werden wir natürlich öfters gefragt. Nun, der grosse Unterschied liegt vermutlich darin, dass wir in unserer Arbeit mit einem unglaublich grossen Spektrum an Inputs arbeiten, ganzheitliche Analysen erstellen und immer ausschliesslich im Hundehalter/Hund Team arbeiten. Bei uns finden keine Gruppenkurse statt, sondern jedes Team erhält unserer 100%ige Aufmerksamkeit während des Trainings.

Dies ermöglicht es uns, tiefe und gründliche Analysen zu erstellen. Diese wiederum fördern das Vertrauen und generieren schnelle Erfolge und sofortige Umsetzung des Trainings für den HundebesitzerIn. Diese sind sofort handlungsfähig in der eigenen Verhaltensänderung

In den meisten Fällen arbeiten wir direkt in der Problemzone, dort wo es passiert und der Schuh drückt, live, direkt, ohne Umwege. Verhaltensauffälligkeiten werden so umgehend sichtbar. Durch diese Situationen können wir natürlich auch entsprechend schnell handeln und reagieren. Der erste Besuch ist dann auch fast ausschliesslich bei den Hundehaltern zu Hause. Denn die meisten Probleme beginnen in den eigenen 4 Wänden! Ziel ist, die Problematik schon frühzeitig zu erkennen und zu reagieren, bevor der Hund überhaupt draussen seine Auffälligkeiten zeigen kann.

Diese Besuche bringen uns natürlich in eine sehr persönliche und nahe Lage dem Kunden gegenüber. Wir erleben viel freudige Situationen, erfahren aber auch viel Leid und teilweise sehr schwierige und traurige Schicksale. Dies erfordert enorm viel Einfühlungsvermögen, Empathie, Freude an Menschen und absolute Diskretion

Das Teamcoaching geht weiter und tiefer als blosse Dressur eines Hundes. Es entsteht ein vielschichtiges Vertrauensverhältnis zwischen dem bestehenden Team, welches in Schwierigkeiten steckt und uns als Coaches. In solch schwierigen Momenten, wo das interne Vertrauen im Team teilweise kaum mehr vorhanden ist, sind wir der Fels in der Brandung, der ruhende Pol. Sobald das Vertrauen wieder da ist und Licht am Ende des Tunnels erkennbar ist, kann mit dem Team gearbeitet werden und erste Erfolge erzielt werden. Dies kann in einer Stunde erfolgen oder je nach Themenstellung mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Emotionen pur, von Tränen der Trauer über Tränen der Freude, alles hat während einem Teamtraining Platz. Niemand soll sich für seine Gefühle schämen, niemand soll sich schlecht oder als VerliererIn vorkommen, die Situationen werden professionell gehandhabt, aufgefangen und der Kunde da abgeholt, wo es gerade nötig ist

Im Coaching wird niemand klein gemacht, zusammengefaltet oder für die Vergangenheit getadelt. Das Wenn und Warum bringt einem nicht weiter. Die Situation ist so wie sie ist, wir arbeiten mit dem was wir zur Verfügung haben. Wenn wir engagiert werden, ist mit dem ersten Besuch Stunde null, die Zähler sind zurückgestellt uns ein Neuanfang beginnt. Keine Fragen was die Vergangenheit anbelangt, nur das Nötigste wird diskret vorgängig in Erfahrung gebracht.

Wir arbeiten in der Gegenwart für die Zukunft. Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern. Deshalb gilt unsere volle Energie der Gegenwart und der Zukunft

Verfolgen Oliver:

Letzte Einträge von