Vertrauen, die Grundbasis für ein starkes Team

Veröffentlicht in: Führung | 0

Vertrauen ist ein wohlklingendes Wort, welches in der momentanen Weltlage leider immer öfters missbraucht wird. Wem kann ich heute noch trauen oder vertrauen?

Bei meiner Arbeit als Dog-Coach geht es immer um Vertrauen, sei es darum in einer Teambildung Vertrauen aufzubauen, verlorenes Vertrauen wieder herzustellen, meinem Hund als Rudelführer Vertrauen zu bieten, meinen Klienten Vertrauen zu geben, wenn sie mit einer Hundephobie zu mir kommen.

Vertrauen ist in der Arbeit mit Hunden elementar. Welcher Mitarbeiter einer Firma würde sich wohlfühlen und Höchstleistungen vollbringen, wenn er seinem Chef-oder Chefin nicht trauen/vertrauen kann? Welcher Vorgesetzte würde ein Team führen können, in welchem keine vertrauliche Basis herrscht?

Vertrauen, bedeutet auch Verlassen, verlassen in dem Sinn, ich kann mich auf Dich verlassen, egal was passiert.

Wenn ich mich auf jemanden verlassen kann, gibt einem dies ein Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen.

Im Umgang mit Hunden ist Vertrauen die Basis der Teambildung. Eine vertrauensvolle Bindung zwischen Hund und Mensch braucht Zeit und viele positive Erlebnisse, Erfahrungen und eindrückliche Momente.

Das Titelbild ist sinnbildlich für Vertrauen gedacht. Meine Hündin Chira ist nicht die geborene Schwimmerin, sie geht zögerlich ins Wasser. Durch unsere starke Bindung und das Vertrauen, konnte ich sie jedoch auf den kleinen Felsen führen, rundherum für sie tiefes Wasser. Sie weiss, jedoch in jeder Sekunde kann ich mich auf meinen Rudelführer zu 100% verlassen.

Dadurch ist sie absolut entspannt und bringt eine ruhige Energie mit, die wichtig ist für das Training.

Sie kann sich auch jederzeit auf mich verlassen, wenn z.B ein grosser Hund im Anmarsch oder Anflug ist. Sie weiss, ihr Rudelführer geht immer dazwischen und stoppt den Hund im Notfall. So kann sie souverän auch schwierige Begegnungen meistern.

Viele HundehalterInnen denken, die regeln das schon irgendwie…..so wird Ihr Hund nie das nötige Vertrauen aufbauen und sich auf Sie verlassen können. Hier ist klare Führung vom Rudelführer gefragt.

Umgekehrt kann ich mich zu 100% auf ihre Sinneskraft verlassen, sie riecht, sieht und hört Dinge, welche noch weit von meinem menschlichen Erfassungsvermögen entfernt sind.

So nütze ich intuitiv ihr “Frühwarnsystem” und verlasse mich jederzeit auf ihren Instinkt.

So vertrauen mir auch meine Klienten, welche ein Angst-Coaching besuchen darauf, dass ich sie zu 100% mit den nötigen Reizen konfrontiere und dabei mit grösster Sorgfalt und Rücksicht arbeite. So können sie jederzeit sicher sein, nicht überfordert oder unterfordert zu werden. Dies erlaubt natürlich schnelle und nachhaltige Fortschritte.

Vertrauen, ein einfaches Wort, mit einer ganz grossen Bedeutung, die in der heutigen Welt wichtiger denn je sein wird.

Folge uns Oliver:

Neueste Beiträge von